Borderline-Störung
 

Invalidierende Umgebung

Eine invalidierende Umgebung ist davon bestimmt, daß dem Kind zu wenig Sensibilität oder Einfühlsamkeit entgegengebracht wird. In schlimmen Fällen kann aber auch Missbrauch, Missachtung oder Verleumdung des Kindes vorkommen.
Kinder bekommen das Gefühl, als seien ihre Gedanken und Gefühle für andere unwichtig, sie werden nicht ernstgenommen. Manchmal werden Äußerungen über ihre Gedanken und Gefühle sogar verlacht oder sie werden dafür bestraft.
Invalid kommt übrigens aus dem Englischen und bedeutet "ungültig", die Kinder erlernen also das Gefühl, als seien ihre Gedanken ungültig oder in diesem Zusammenhang unerwünscht oder falsch. Das Kind denkt, seine Gefühle und Gedanken seien nicht zulässig.

Die Folge davon ist, daß das Kind nie lernt, sich über seine eigenen Gedanken und Gefühle klar zu werden, sie lernen nie, ihre Gedanken und Gefühle richtig einzuordnen.

Desweiteren lernen Kinder dadurch nicht, sich auf ihre eigenen Gefühle zu verlassen und auch ein gewisses Vertrauen darauf zu setzen.

Allerdings lernen Kinder in einer solchen Umgebung etwas anderes, nämlich daß sie nur ernstgenommen werden, wenn sie extreme Reaktionen zeigen. Leider gehen diese extremen Reaktionen über das für gesunde Menschen normale Maß oft weit hinaus.

 


 

 

Nach oben